LaCashKassensoftware300x98

Sie benötigen Hilfe bei der Produktauswahl?
Unser Vertriebsteam hilft Ihnen gerne:
Tel. 040 / 279 10 97

LaCash FAQ - GoBD, GoBS, GDPdU, etc

Hinweis:
Alle Informationen auf dieser Seite wurden von uns nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Jedoch dürfen wir weder in steuerlichen noch in juristischen Fragen tätig werden. Für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen können wir keine Gewähr übernehmen. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.
Bitte konsultieren Sie zu diesem Themenkomplex Ihren Rechtsanwalt oder Ihren Steuerberater.

 

Deutschland
Was bedeuten GoBD, GoBS und GDPdU?
Besitzt LaCash eine IDEA-Schnittstelle / GDPdU-Schnittstelle?
Ich habe eine ältere Kasse. Kann ich diese weiterverwenden?

Österreich:
Informationen zur Registrierkassenpflicht
Wo bekomme ich eine Signaturkarte?

Allgemein:
Ist LaCash zertifiziert?

 

Was bedeuten GoBD, GoBS und GDPdU?

GoBD steht für: Grundsätze ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff
Lesen Sie hierzu das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 14.11.2014.

GoBS steht für: Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssysteme
Lesen Sie hierzu das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 07.11.1995.

GdPDU steht für: Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU)
Lesen Sie hierzu das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 16.07.2001

Lesen Sie auch das BMF-Schreiben Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften vom 26.11.2010

 

Besitzt LaCash eine IDEA-Schnittstelle / GDPdU-Schnittstelle?

Ja, um die Daten für den Betriebsprüfer bereitzustellen, melden Sie sich als “0-Admin/Chef” an und wählen den Menüpunkt
Büro -> Prüfung/GDPdU -> Daten für externe Auswertung bereitstellen
Sie können dabei das gewünschte Buchungsjahr angeben. Die Daten werden als Datenbank im Access-Format bereitgestellt, welche mit der IDEA-Software gelesen werden kann.

 

Ich habe eine ältere Kasse. Kann ich diese weiterverwenden?

Laut dem BMF-Schreiben vom 26.11.2010 muss eine Kasse u. a. ihre Buchungsdaten während der Aufbewahrungsfrist (i.d.R. 10 Jahre) “jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar” aufbewahren.

Kassen, die den aktuellen Anforderungen nicht genügen, müssen nachgerüstet werden (Softwareupdate, Speichererweiterung, etc), sofern dies technisch möglich ist.

Nur, wenn dies technisch nicht möglich ist, besteht eine Übergangsfrist bis 31.12.2016 in der die Geräte nicht beanstandet werden. In diesem Fall entstehen jedoch hohe Anforderungen aus der Beachtung des BMF-Schreibens vom 09.01.1996.

 

Informationen zur Registrierkassenpflicht in Österreich

Das österreichische Bundesministerium für Finanzen stellt umfangreiche Informationen auf seiner Webseite bereit. Diese finden Sie hier.
Ab 01.01.2016 muss der Unternehmer eine Kasse führen, welche der Kassenrichtlinie 2012 entspricht. Diese wird von aktuellen LaCash-Versionen bereits heute erfüllt.
Ab 01.04.2017 muss die Kasse zusätzlich mit einer technischen Sicherheitseinrichtung versehen sein. LaCash arbeitet hierzu mit dem Zertifizierungsanbieter A-Trust zusammen. .

 

Wo bekomme ich eine Signaturkarte?

Eine Signaturkarte und einen passenden Chipkartenleser können Sie direkt im Webshop unseres österreichischen Partners und Zertifikateanbieters A-Trust erwerben: zum A-Trust-Webshop
Sie benötigen ein Update auf die aktuellste LaCash-Version mit dem entsprechenden Erweiterungsmodul zur Einbindung der Signaturkarte.
Lesen Sie auch im FAQ-Abschnitt Technik zur Installation der Signatureinheit.

 

Ist LaCash zertifiziert?

LaCash wurde von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bereits 2013 für Deutschland und Österreich geprüft und zertifiziert. 2017 wurde eine erneute Zertifizierung unter zusätzlicher Berücksichtigung der GOBD durchgeführt. Die Software-Testate finden Sie hier:
[Prüfurkunde]
 

Wissenswerte Urteile

BFH-Urteil vom 25.03.2015 AZ XR20/13:
“Beim Einsatz programmierbarer Kassensysteme stellt bereits das Fehlen der hierfür aufbewahrungspflichtigen Unterlagen (Betriebsanleitung, Programmierprotokolle) einen formellen Mangel der Buchführung dar. Dieser Mangel berechtigt für sich genommen grundsätzlich schon zu einer Hinzuschätzung.”

 

 


LaCash GmbH & Co. KG, Am Sandtorkai 56, 20457 Hamburg, Tel. 040/2791097, Mail: info @ lacash.de, Amtsgericht Hamburg HRA119577,
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE815594429
Persönlich haftende Gesellschafterin:
LaCash Verwaltung GmbH, Am Sandtorkai 56, 20457 Hamburg, Amtsgericht Hamburg HRB139023, Geschäftsführer: Stephan Diesselhorst
Alle Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Unsere Webseiten richten sich ausschliesslich an gewerbliche Anwender aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung.

Bildmaterial auf diesen Webseiten u.a.:
© Africa Studio - Fotolia.com
© DOC RABE Media - Fotolia.com
© Do Ra - Fotolia.com
© JackF - Fotolia.com
© Kadmy - Fotolia.com
© Karin & Uwe Annas - Fotolia.com
© lightwavemedia - Fotolia.com
© THesIMPLIFY - Fotolia.com
© Val Thoermer - Fotolia.com
© Aures
© Thomas Diesselhorst
© Stephan Diesselhorst